MENU
Mein Blog, mein Blog, mein Blog!

Es geht los! Lange habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich mit dieser Sache nun umgehen soll. 

Aber ich fange erstmal ganz von vorne an. 

Hey, ich bin die Ella von SmilingCat. Ich bin angehende Fotografenmeisterin (juhu!) und betreibe seit nun mehreren Jahre meine fotografischen Portfolios auf sozialen Netzwerken. So, finde ich zumindest, hab ich die beste Möglichkeit meine Arbeit einem großen Publikum zu präsentieren. Vielleicht hast du es ja auch mitbekommen, dass ich für die letzten 30 Tage auf Gesichterbuch gesperrt war. Grund dafür war ein Po. Genauer gesagt, das „Bildnis eines entblößten Gesäßes“. Und es nervt mich. Nein, es treibt mich zur Weißglut. Zensur von künstlerischen Arbeiten. Was mich daran besonders stört, ist das Gefühl der Willkürlichkeit. Videos von Tieren, die zertreten oder gequält werden „entsprechen den Gemeinschaftsrichtlinien“ und von einem mit Henna verzierten Hintern soll sich jemand gestört fühlen? Ok. 

Deshalb, und auch auf den Rat eines Freundes hin, keimte die Idee eines Blogs auf. Aber wohin damit? Tumblr gefiel mir nie sonderlich und seit neustem wird man ja selbst dort zensiert. Damit stirbt eine sehr große Inspirationsquelle für viele. Hauptsache mit dem Strom schwimmen.

Also hey, wieso nicht auf der eigenen Homepage? Innerhalb des Portfolios finde ich es schwierig, ganze Serien zu zeigen, sodass ich auch da schon länger überlegte, wie ich es handhaben soll. 

In Zukunft möchte ich in möglichst regelmässigen Abständen (so wie es mir meine Zeit eben auch erlaubt) Blogeinträge erstellen und dir meine Gedanken zu bestimmten Themen oder meinen Fotoserien erzählen und erklären. Wie groß der Umfang letztendlich wird, wird sich wohl mit der Zeit zeigen. Allerdings muss ich einfach mal ganz ehrlich sagen, dass ich oftmals selbst nicht die Zeit und den Nerv habe lange Texte zu lesen. Deshalb wird sich das ganze wohl im Rahmen halten. Vier mal scrollen ist einmal zu viel oder so … mal schauen. Hier würde ich mich dann jedenfalls auch sehr über dein Feedback freuen. Gefällt dir ein Beitrag? Lass es mich wissen. Oder gefällt er dir gar nicht? Das möchte ich auch wissen. Außerdem bin ich auch jederzeit offen für Ideen und Wünsche. Also, egal was dir auf der Seele brennt, hau in die Tasten!

So, also, schön, dass du tatsächlich meinen ersten Blogeintrag bis zum Ende gelesen hast. Ich bin gespannt, wie das hier weiter geht. 

Jetzt wünsche ich dir einfach einen wundervollen Tag und alles Liebe :-)

Elena, die lachende Katze

CLOSE